Foto_edited_edited.jpg

Über Manolayoga

Viele Jahre habe ich auf hohem Niveau Volleyball gespielt und an mehreren Halbmarathons teilgenommen. Immer wieder wurde ich mit verschiedenen Verletzungen konfrontiert. Im 2012 hatte ich solche Schmerzen in meinen Schultern, dass mir Ärzte sagten, dass ich beide Schultern operieren muss. Da wurde mir bewusst, dass ich das nicht will und suchte nach Möglichkeiten, dieser Operation aus dem Weg zu gehen. Eine Kollegin hat mir empfohlen Yoga auszuprobieren.

 

Durch das Yoga hab ich nicht nur meine Schultern wieder schmerzfrei hingekriegt, sondern auch einen Ausgleich für Körper, Seele und Geist gefunden. Es fasziniert mich besonders, dass egal wie lange jemand Yoga praktiziert, es immer wieder Möglichkeiten gibt, den eigenen Körper besser kennenzulernen.

 

Im 2014 habe ich meine Grundausbildung als Yogalehrperson (RYT 200hr) in Mexiko abgeschlossen und unterrichte seit August 2014 regelmässig Vinyasa Yoga. In 2018/2019 habe ich eine Weiterbildung im Planet Yoga in Zürich in Vinyasa und Yin Yoga (RYT 300hr) absolviert. Seit 2021 besuche ich wöchentlich Handstandkurse bei Eulalie Blanc und Miguel Fregonese um meinen Handstand zu perfektionieren.

Eine richtige Körperausrichtung und -haltung liegen mir sehr am Herzen. Ich arbeite konstant daran, wie ich die Yogateilnehmenden am besten unterstützen und korrigieren kann, um sicher in fortgeschrittene Asanas zu gelangen. Aus diesen Gründen hab ich im Sommer 2019 eine Weiterbildung in cYoga mit Carmen und Moises Aguilar in Barcelona (RYT 200hr) besucht.

Suchst du einen Ausgleich für Körper und Geist?

 

Meine Klassen gestalte ich dynamisch und kraftvoll. Ich lege Wert auf die richtige Ausführung der Bewegungen und gebe individuelles Feedback zur Verbesserung der Körperhaltung und Körperwahrnehmung. Wir arbeiten kontinuierlich an Beweglichkeit und Kraftaufbau.  

Meine Klassen sind vom Vinyasa und cYoga geprägt. Vinyasa Yoga ist dynamisch und meistens sind die Bewegungen in einen Flow eingebunden. In cYoga Klassen werden die Übungen typischerweise etwas länger gehalten und die Praktizierenden erhalten viele Assists, welche es ihnen erlauben tiefer in ihre Asanas zu gelangen. In jeder meiner Klasse biete ich verschiedene Optionen für die Asanas an und die Teilnehmenden können wählen, in welcher Positon sie verweilen wollen.